So halten Sie Ihre Hauskatze gesund

Katzen mögen süß und kuschelig sein, aber sie können auch eine Herausforderung für die Pflege sein, vor allem wenn sie die ganze Zeit im Haus sind. Katzen sind natürliche Jäger und langweilen sich leicht, daher neigen sie dazu neugierig zu sein. Das kann zu einigen Problemen führen, z.B. wenn sie beschließen Ihre Vorhänge zu zerkratzen um einen besseren Blick zu bekommen.

Wenn Sie die Grundbedürfnisse einer Katze verstehen, können Sie so ein gesundes Haustier aufziehen und mit Ihrer Katze in Harmonie leben.

Das Leben der Katze interessant gestalten

Für die meisten Hauskatzen ist das Leben stumpfsinnig und eintönig. Man muss sie also so viel wie möglich beschäftigen.

Unser Missverständnis von Katzen als ‚pflegeleichte‘ Haustiere hat dazu geführt, das Katzen sich langweilen und gestresst sind. Dies hat zu einer Epidemie der Fettleibigkeit bei Katzen sowie zu stressbedingten Krankheiten wie Harnwegsinfektionen geführt„, sagt Ariel Mosenco, DVM, von der University of Pennsylvania School of Veterinary Medicine. Katzen brauchen eine interaktive Spielzeit, die ihren Jagdinstinkt befriedigt und sie aktiv hält.

Für Sie als Besitzer bedeutet das eine Vielzahl von Spielzeug und viel Zeit mit Ihrem Einzelkämpfer, um eine pummelige Mieze zu vermeiden. Die Webseite www.katzengeschnurre.de gibt Ihnen hilfreiche Tipps rund um die Haltung und Pflege von Katzen.

Einige Katzen spielen Apportieren, also funktioniert es gut ein Spielzeug die Treppe hinunter zu werfen, damit die Katze auf und ab rennen muss, sagt Arlene Gardsbane, DVM, Tierärztin in Silver Spring, MD. „Laserpointer-Spielzeuge sind großartig um eine Katze zum Jagen zu bringen. Ebenso wie Katzenangeln.

Für die Katzenbesitzerin Colette Bennett war es ein Segen, mehr als ein Kätzchen zu haben. Bennett teilt ihre Wohnung in Atlanta mit ihrem Freund und drei Katzen; Ender, der 9 Jahre alt ist, Noodle, ein 3-jähriges Weibchen, und Ichi, ein 1-jähriger Kater. Sie stellt fest, dass die Katzen sich miteinander beschäftigen.

Die beiden Jüngeren jagen sich auch gegenseitig und ringen viel„. Bennett sagt: „Das hilft, sie aktiv zu halten„.


Der richtige Standort für ein Katzenklo

Auch Katzen brauchen ihren eigenen Raum. Es kann sein, dass Sie ihnen keinen ganzen Raum zur Verfügung stellen können aber versuchen Sie sicherzustellen, dass Ihr Kätzchen einen speziellen Bereich in Ihrem Haus hat den es sein Eigen nennen kann – Mit Futter und Wasser, einem Kratzbaum, einem Bett und einem Katzenklo.

Der Standort des Katzenklo ist entscheidend“, sagt Chris Miller, DVM, Miteigentümer des Atlas District Veterinary Hospital in Washington, DC. Vielleicht möchten Sie es in einem abgelegenen Bereich platzieren um den Geruch zu vermeiden, aber wenn es zu schwer zu erreichen ist hört Ihre Katze vielleicht auf es zu benutzen.

Bewahren Sie ein großes Katzenklo in einem gut beleuchteten, ruhigen Teil Ihres Hauses auf. „Wenn der Bereich zu dunkel und unheimlich ist, wie ein Keller, oder zu laut wie ein Waschraum, kann es sein, dass die Katze die Box nicht mehr benutzt“, sagt Miller.

Halten Sie das Futter und Wasser einer Katze in einem anderen Bereich. Katzen wollen nicht dort fressen, wo sie auch die Katzentoilette benutzen.

Die Reinigung einer Katzentoilette

Miller sagt, die Benutzung (oder Nichtbenutzung) eines Katzenklo kann Ihnen helfen zu erkennen, wenn etwas mit Ihrer Katze nicht stimmt. Einige Anzeichen die einen Besuch beim Tierarzt rechtfertigen sind Blut im Katzenklo.


Das füttern einer Katze

Für viele Katzenbesitzer ist es eine gute Idee einen Fütterungsplan zu erstellen. In der Regel benötigen Katzen zwei Mahlzeiten pro Tag, die etwa 8 bis 12 Stunden auseinander liegen. Ihr Tierarzt kann Ihnen sagen, wie viel Ihr Haustier aufgrund seiner Größe täglich fressen sollte und wie aktiv das Tier ist. Auch wenn Sie befürchten das Ihre Katze hungern könnte, lassen Sie nicht den ganzen Tag einen Napf mit Futter draußen stehen. Das kann dazu führen, dass Ihre Katze sich entscheiden kann so viel wie möglich zu fressen, wodurch sie zu viel an Gewicht zunimmt.

Wenn Ihre Katze am Esstisch bettelt widerstehen Sie dem Drang sie vom Teller zu füttern. Einige menschliche Nahrungsmittel sind schlecht für Katzen z.B. Zwiebeln, Knoblauch, Rosinen, einige Nüsse und Schokolade. Andere Nahrungsmittel wie z.B. Milch sind für viele Kätzchen schwer verdaulich und können sie krank machen.

Achten Sie auch immer darauf, dass Ihre Katze rund um die Uhr Zugang zu frischem Wasser hat.